Feuerbohnen

Die Feuerbohnen sind ein ausgezeichneter Eiweißlieferant, sie sind fettarm und besitzen einen hohen Ballaststoffanteil. Dabei eignet sich der zart nussige Geschmack hervorragend für Salate, Chilis und Suppen.

Die ursprünglich aus Südamerika stammende Bohnensorte (phaseolus coccineus) gelang im 17. Jahrhundert nach Europa. Sie hat leuchtend rote Blüten, kann bis zu vier Meter lang ranken und die Bohnen sind schwarz-violett gescheckt.

Kürbiskerne

Die Kürbiskerne sind naturbelassen und können pur, geröstet oder zermahlen verzehrt werden. Sie eignen sich hervorragend zur Verfeinerung einer Vielzahl an Speisen wie z. B. Müslis, Salate, Suppen, oder auch als Backzutat.

Die Kürbiskerne werden aus dem steirischen Ölkürbis (cucurbita pepo var. styriaca) gewonnen. Dieser wurde speziell auf die Gewinnung von Kernen gezüchtet und besitzt im Vergleich zu anderen Kürbissen einen schalenlosen Kern. Der Kern ist lediglich von einem dünnen Silberhäutchen umgeben, welches nach dem Trocknen und Aufbereiten der Kerne verschwindet.

Kürbiskernöl

Das "Grüne Gold" wird zu 100% aus den VikiFarms Kürbiskernen gewonnen und zeichnet sich durch seinen nussig-süßlichen Geschmack sowie seinem natürlich intensiven Geruch aus. Das Öl enthält eine Vielzahl ungesättigter Fettsäuren und Mineralstoffe. Egal ob als Salatdressing oder zum Verfeinern von Suppen und Desserts, das "Grüne Gold" ist universell verwendbar.

kaufen

Hi, ich bin Viktor

auf meinen Feldern in Freiburg-Munzingen baue ich seit meinem Start im Jahr 2017 Feuerbohnen und Ölkürbisse an. Diese beiden Pflanzen lernte ich während eines Praktikums in meiner Studienzeit (Agrarwirtschaft) kennen und begeisterten mich fortan.

Mein Ziel ist es, hochwertige, gesunde Lebensmittel zu erzeugen, die keine Massenware und von bester Qualität sind. Hierbei verzichte ich beim Anbau von Bohnen und Kürbissen auf chemische Pflanzenschutzmittel und künstlichen Stickstoffdünger. Exakte Handarbeit wird sowohl auf dem Feld als auch bei der weiteren Verarbeitung nicht gescheut, um ressourcenschonend hohe Bohnen- und Kernqualitäten zu erreichen.

Der Anbau

Die sehr fruchtbaren Lösslehmböden am Tuniberg, kombiniert mit dem milden Weinbauklima, bieten sowohl den Feuerbohnen als auch speziell dem Ölkürbis beste Wachstumsbedingungen.

Feuerbohnen

Die Bohnen werden sowohl in Mischkultur mit Mais, als auch im Spalier angebaut.

Mischkultur

Mischkultur bedeutet, dass Bohnen und Mais zusammen auf einem Feld kultiviert werden. Das bringt für beide Pflanzen sowie für die Umwelt eine Reihe positiver Effekte mit sich.

Der Mais dient der Bohne als Stütze, an der sich die Triebe hochranken können, und spendet wertvollen Schatten für die eher sonnenscheue Feuerbohne. Als Hülsenfrucht bindet die Feuerbohne wertvollen Luftstickstoff im Boden, von dem der Mais bei seinem Wachstum profitiert. Beim Anbau wird dadurch bewusst auf eine künstliche Düngung verzichtet. Da der Mais eher flach und die Bohne bis tief in den Boden wurzelt, werden Nährstoffe optimal aufgenommen. Zwischen Juni und September dienen die leuchtend roten Bohnenblüten vielen Insekten und Bienen als Nahrungsquelle und fördern so die Biodiversität in der südbadischen Kulturlandschaft. Für den Anbau von VikiFarms Feuerbohnen wird ausschließlich samenfestes Saatgut aus hofeigener Vermehrung verwendet. Die geernteten Bohnen werden energiesparend luftgetrocknet und mehrmals von Hand sortiert.

Spalieranbau

Beim Spalieranbau werden die Bohnen in Reihen angebaut und dazu ein Gestell errichtet, an denen sie sich hochranken können. Dies erfordert viel Handarbeit und ist zeitintensiv, bringt aber Vorteile in puncto Bohnenqualität und Ertragssicherheit mit sich.

Kürbiskerne

Die Kürbisse werden Ende April bis Anfang Mai gesät, wenn sich der Boden gut erwärmt hat und keine Spätfrostgefahr mehr besteht. Sonnig warmes Frühsommerwetter mit winterfeuchtem, gut durchlüftetem Boden, begünstigt ein zügiges Wachstum. Nasskalte und Staunasse Böden mögen die jungen Kürbispflanzen überhaupt nicht.

Die Unkrautkontrolle während der Jugendentwicklung ist entscheidend, um einen gleichmäßigen Pflanzenbestand etablieren zu können. Hierzu wird zwischen den Reihen mehrmals maschinell gehackt und kultiviert. In der Reihe erledigen wir das von Hand. Dies muss bis zum Reihenschluss der Kürbisse durchgeführt werden. Daher freuen wir uns immer über wüchsig warmes Wetter, denn dann kann der Kürbis im besten Fall bis zu 15cm pro Tag wachsen, wodurch er dem Unkraut regelrecht davon wächst.

Sobald die ersten Blüten zum Vorschein kommen (meist Ende Juni/Anfang Juli) wird das Kürbisfeld leuchtend grün/gelb. Unzählige Bienen, Hummeln und Insekten sorgen für eine gleichmäßige Befruchtung der gelben Blüten und bringen weiteres Leben ins Feld.

Gegen Ende September färben sich die zuerst grünen Kürbisse gelblich ein, was ein Zeichen für die Reife und die bevorstehende Ernte ist. Die 8-10 kg schweren Früchte werden auf Reihen gelegt und mit einer Erntemaschine ausgedroschen. Das Fruchtfleisch bleibt auf dem Feld als Dünger zurück und füttert das Bodenleben mit leicht umsetzbarem Material. Lediglich die gehaltvollen Kerne werden abtransportiert. Diese müssen nun schnellst möglich gewaschen, aufbereitet und getrocknet werden, sodass sie lagerfähig und haltbar sind.

Impressionen

Kontakt

Landwirtschaft Viktor Lang
Reinachstraße 19
79112 Freiburg-Munzingen

info@vikifarms.de

Öffnungs- und Verkaufszeiten

Im Hofverkauf auf dem Weingut C. Lang können die Feuerbohnen, Kürbiskerne und das Kürbiskernöl erworben werden.

Montag bis Freitag: 9-12 und 14-18 Uhr
Samstag: 9-16 Uhr
Sonn- und feiertags: Ruhetag